Ein kleiner Guide durch die kulinarischen Genüsse Bangkoks. Diesmal in der Khaosan Gegend. Eine Vorbemerkung zur Methodik. Google findet sie alle, die unzähligen Blogs, Tipps und Empfehlungen mit schönen Profifotos von Gerichten; die Top X und The Best.

Diese Berichte haben fast alle eines gemeinsam: sie werden von den Restaurants gesponsert; bis hin zum Tripadvisor und einigen Reiseführern. Eine moderne Form des Marketings. Ich selbst habe mich daran jahrelang beteiligt. Hier auf Bangkok von Insidern mache ich es anders. Nein, ich bin kein besserer Mensch geworden. Es ist der Zielsetzung dieser Plattform geschuldet: Informationen gepaart mit der Anregung des eigenen Denkens und Entscheidens, jenseits des Herdentriebs und Mainstream. Was die Restaurants anbelangt: die Zielgruppe sind Kurzeitbesucher und nicht Gourmets, die nach Sternerestaurants fahnden. Auswahlkriterien sind Essensangebot, Ambiente und Preis.

Die Umgebung der Khaosan ist nicht gerade eine der Gegenden, wo sich das kulinarische Bangkok präsentiert. Das gilt für das thailändische Essen ebenso wie für europäische Gerichte. Und sogar das berühmte Streetfood passte sich dem Geschmack der westlichen Gaumen an. Preis kommt vor Qualität. Die westliche Kundschaft, geblendet von der Exotik und Atmosphäre, ist dennoch zufrieden, voll des Lobes. Hier einige Restaurants, die aus der grauen Masse des Speiseieinerleis hervorstechen.

Ranee’s Restaurant

Ranees Restaurant BangkokDer Inhaber, ein Franzose und Fahrradenthusiast, zaubert in einem richtigen Holzofen geschmackvolle Pizzen und außerhalb hausgemachte Pasta und Salate. Daneben enthält die Speisekarte klassische Thaigerichte wie Curries und weitere euro-asiatische Fusion-Speisen. Die üblichen Alkoholika mit einigen kreativen Cocktails sind ebenfalls zu haben. Thaigerichte bewegen sich um die 100 Baht und darunter. Pizza und Pasta sind natürlich teurer, Preisklasse um die 300 Baht. Das Ambiente kommt einfach daher; überall an den Wänden verstreuten sich Artefakte, Lampions, Fahrräder und Bilder von solchen. Manchmal erfreut die Gäste Lifemusik. Im hinteren Bereich wartet ein kleiner mit zahlreichen Pflanzen und Plastiktischen bewachsener Garten, beleuchtet von Lampions; ein Ort auch zum längeren Verweilen.

Lage: Trok Mayom, eine Parallelstraße, eher ein Pfad, zur Khaosan. An der Khaosan vorbeilaufen und nach dem 7/11 sich in den engen Durchgang zwängen und weiter gehen.

Madam Masur

Restaurant Madam MasurEine Mischung aus Bar und Restaurant direkt in der Soi Rambuttri. Die Eigentümerin ist eine frühere F&B Managerin, die in großen Bangkoker Hotels wie dem Renaissance und JW Mariott gearbeitet hat. Der Dekor folgt dem in dieser Straße üblichen Trend. Der halboffene Raum im balinesischen Stil ist mit Rattan-Sofas und Tischen ausgestattet. Die Bambus-Wände zieren Batiken und farbige Batiklampen aus Nordthailand. Gerade diese kleinen Details unterscheiden das Ambiente von den anderen ähnlichen Lokalen der Umgebung. Die obligate Musik-Berieselung ist dezent und reicht vom „Ethnischen“ bis zum klassischen 60-Jahre Pop. Das Restaurant bevölkern, wie auch anders, Traveller, aber auch Hotelangestellten aus der Umgebung schauen gern vorbei.

Die Küche kredenzt nordthailändische Speisen, selbstverständlich dem westlichen Geschmack etwas angepasst, aber bewahren dennoch ihre Originalität. Preispanne 100-150 Baht. Auch die Drinks und Cocktails folgen dem nordthailändischen Konzept, basieren meistens auf Maa Jai Dum, einem Alkohol destilliert aus dem Nektar der Kokosnusblüte. In dem beliebten Mojito ersetzen SangSom den weißen Rum und Basilikumblätter die Minze, eine interessante Variante.

Lage: Soi Rambruttri, von der Khaosan kommend, nach der langen Gerade, gleich an der scharfen Abknickung nach links.

May Kaidee

May Kaidee RestauantEine Idee, ein Konzept, ein Erfolg. Ein vegeterianisches Restaurant nicht nur für Vegetarianer. Die Geschichte: Vor zwanzig Jahren arbeitete Sommay Jaiong, ein bitterarmes Mädchen mit dem Spitznamen May, auf den Reisfeldern in Nordtailand und kümmerte sich um Wasserbüffel. Später ging sie nach Bangkok und half ihrer Tante beim Kochen in einem kleinen vegeterianischen Restaurant. May fühlte sich schwach und krank. Deshalb verzichtete sie schließlich auf fleischliche Produkte. Weil ihr die faden Speisen ihrer Tante nicht schmeckten, erfand sie eigene Rezepte. Durch die fleischlose Kost wurde May wurde nicht nur gesund, sondern avancierte zur erfolgreichsten Unternehmerin in Bangkok. Das Imperium wuchs: Kochschulen, Restaurants, sogar ein Ableger in New York. May berät weltweit 5-Sternehotels bis nach Sankt Petersburg; ein internationaler Star auf dem hypen Vega-Olymp.

Wie dem auch sei, May Kaidee heißt auf Thai „May verkauft gut“. Und das hat seinen Grund auch jenseits der neuen Essensreligion: eines der besten vegeterianischen Restaurants in Bangkok, kreativer Getränke inbegriffen, und das alles in einer Preiskategorie unter 100 Baht. Zwei May Kaidee Restaurants befinden sich in der Khaosan Gegend. Die Lage auf der Website nachsehen.

Ethos Bacary Café Restaurant

Ethos RestaurantEin weiteres vegeterianisches Restaurants. Nein, ich gehöre nicht in diese Zunft. Aber das Essen und die Atmosphäre dieses Ortes verdienen es in die Liste aufgenommen zu werden. Ja, liebe Fleischliebhaber, die Variationen der vegetarischen und veganen Küche sind oft vielfältiger und kreativer als die eines gewöhnlichen Restaurants mit nicht inspirativen Fleischgerichten. Aber nicht verzweifeln, es gibt auch noch anderen Gegenden in Bangkok. Dazu kommen wir später. Im Gegensatz zum May Kaidee zelebriert Ethos eine vegetarianische Fusion-Küche, Pasta und indische Gerichte inbegriffen. Dazu riesige Lassi-Shakes, frische Fruchtsäfte und unzählige Teesorten. Und natürlich, das obligate Müesli zum Frühstück fehlt ebenfalls nicht. Das Ambiente des Lokals mit einfache Holztischen und Sitzkissen am Boden lädt zum längeren Verweilen ein. Hier lassen sich in Ruhe E-Mails checken und das Facebook bearbeiten.

Lage: am Ende der Khaosan, in die Tanao road, beim Burger King links vorbei, dann in einen engen Hausdurchgang einbiegen, in dem engen Trok Bawang Rang Si ebenfalls links. Das May Kaidee Tanao befindet sich in der gleichen Gasse rechts.

Roti Mataba

Roti Mataba BangkokDas unscheinbare Restaurant in einem Hausdurchgang mit der offenen Küche bezeichnen einige Reiseführer als das beste indische Lokal in Bangkok. Dies ist aus zwei Gründen unzutreffend. Erstens gibt es bessere indische Restaurants in Bangkok. Zweitens, als Abdul Kareem, der erste Besitzer, in den Wirren des indischen Bürgerkriegs 1943 nach Bangkok kam, gab es in Bangkok keine indischen Restaurants. Er blieb den indischen Wurzeln treu, bereicherte aber die einfachen indischen Straßen-Speisen mit lokalen und malaysischen Gewürzen. Und das war mit der Grund für seinen Erfolg bei den Menschen der Umgebung, zu einer Zeit, als das Khaosan-Ghetto noch nicht bestand. Die indische Küche mit all ihrer regionalen Vielfalt und Raffinesse führte in Bangkok erstmals ein früherer Koch Lord Mountbattens in Indien und später Chefkoch von Diplomaten, Mr. Cha Cha, ein. Er eröffnete sein Lokal Himali Cha Cha in einer kleinen Soi der Chaoren Krung unweit der Oriental Hotels. Später kamen zwei weitere Lokale dazu, die heute alle von seinem Sohn Kavit Sarcar geleitet werden.

Das Konzept von Roti Mataba blieb seit 60 Jahren gleich: Indisches Straßenessen, handwerklich perfekt ohne Schnörkel zubereitet und dazu noch preiswert. Fladenbrote oder der außergewöhnliche Biryani Reis bilden die Grundlage für die schmackhaften einfachen indischen Curries. Morgens und mittags sind die wenigen Sitze im Eingang und dem klimatisierten kargen Raum im ersten Stock gut belegt. Deshalb zu anderen Urzeiten kommen, um sich in Ruhe ein indisches Mal zusammenzustellen; die Portionen sind nicht groß.

Lage: In der Phra Athit Rd, gegenüber dem weißen Fort Phra Sumen.

 

1 Kommentar

  1. Ich musste ja erstmal stutzen, Khao San Road als kulinarisches Highlight? 😉
    Aber die Liste kann ich unterschreiben, bis auf den ersten, den kenne ich noch nicht.

    Ich kann außerdem Krua Apsorn, Koh Lanta Pizzeria (Pizza) und Santi Restaurant (Inder) empfehlen. Einen Pier weiter nördlich am Thewet Pier, aber sehr lohnenswert für Northern Thai ist Steve Cafe & Cuisine

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here