Einkaufen in Bangkok. Für die meisten Urlauber ein MUSS. Aber wo und wie einkaufen, das sind Fragen, die alle Besucher dieser Stadt beschäftigen.

Dieser Artikel befasst sich mit Einkaufsstrategien und stellt die relevanten Orte vor. Eine Übersicht von Einkaufsmöglichkeiten enthält bereits meine Empfehlung für ein 3-Tages-Programm in Bangkok „Deborahs Choice“. Hier eine ausführlichere Version mit eine subjektiven Bewertung der beschriebenen Einkaufsquellen.

Strategien für einen gelungenen Einkauf

Foto Ralf Tooten

Wozu brauche ich überhaupt eine Strategie, befrage einen Reiseführer, konsultiere Reiseblogs oder nutze die Schwarmintelligenz der FB-Reisegruppen und sofort erhalte ich die Antwort: Chatuchak Markt, MBK und Central Word. Ja, das kann man machen. Aber „Bangkok von Insidern“ pflegt einen besonderen Anspruch, wie bereits der Name verrät, deshalb dieser Artikel.

Die Antwort auf die Eingangsfrage ist einfach. Die Strategie für das gelungene Einkaufen hängt logischerweise davon ab, was ich eigentlich kaufen möchte. Klingt banal, ist es aber nicht. Davon hängt wesentlich ab, wo ich meine Einkäufe tätige. Bangkok ist riesig, und wer möchte schon seine Zeit damit verplempern hin und herzureisen oder einen bestimmen Gegenstand oder Kleidung an einem Ort zu suchen, der hierfür nicht besonders geeignet ist. Grob lassen sich die „Einkaufswünsche“ in zwei Kategorien einteilen.

Die erste Kategorie sind die üblichen Touristen-Waren wie Mitbringsel, preiswerte Kleidung und „Schnäppchen“ jeder Art. Die zweite Kategorie ist höherwertige Markenware, aber auch qualitative Designer-Mode. Und dazwischen gibt es eine ganze Bandbreite der Begehrlichkeiten. Machen wir es kurz, für die erste Kategorie kommen in erster Linie die Straßenmärkte und preiswerte oder spezialisierte Shoppingcenter in Frage. Für die zweite Kategorie werden die Dame und ihre gestressten männlichen Begleiter eher in einer der eleganten Shopping-Malls findig.

Straßenmärkte und preiswerte Shopping-Malls

StraßenmarktWas gibt es auf den berühmten Straßenmärkten zu erwerben? Alles. Aber, aber, der günstige Preis bestimmt die Qualität. Dieses eherne betriebswirtschaftliche Gesetz wurde bisher auch nicht in Bangkok aufgehoben, auch wenn dies einige Besucher in der Hitze der Einkaufseuphorie nicht sofort wahrnehmen. Aber umso deutlicher, wenn sie wieder zu Hause angekommen sind.

Chatuchak Weekendmarket

Da haben wir ihn, den ewigen Einkaufs-Evergreen, für manche Kurzeitbesucher der einzige Einkaufstopp in Bangkok. Mein Kollege Steve hat diesen Markt auf seine Liste der „7 Sehenswürdigkeiten, die man nicht sehen muss“ gesetzt. Ich sehe das nicht so eng, aber verstehe Steve. Als dieser Markt in den 80ern entstand, war es der größte Markt seiner Art in Thailand. Da Märkte bei Reiseführern und Bloggern äußerst beliebt sind, halten sie ihm auch nach Jahrzehnten die Treue wie zu einer nicht alternden Geliebten, obwohl sich die Stadt markt-technisch weiterentwickelt hat.

Was ist der Chatuchak? Er ist alles, ein Gebrauchsmarkt (Gebrauchsgegenstände aller Art), Textilmarkt, Möbelmarkt, Tierhandlung, Touristennippes usw. Heutzutage kauft in diesem Markt, außer den Touristen, überwiegend die ärmere Bangkoker Bevölkerung ein. Die Mittelschicht behelligt eher die modernen Shopping-Malls.

Bewertung:

Chatuchak MarktDas Einkaufen in den engen, stickigen und unübersichtlichen Hallen bereitet nur wenig Spaß. Wem es nur um den Erwerb der beliebten Elefantenhose oder des üblichen Touristen-Nippes geht, findet Alternativen auf anderen Märkten. Die Khaosaner können die gleichen Waren und nicht teurer gleich vor der Haustür erwerben. Wer noch über genügend Zeit in Bangkok verfügt und bereits all die notorischen Sehenswürdigkeiten fleißig abgearbeitet hat, kann auf diesem Markt manch Kurioses entdecken und nebenbei das eine oder andere „Schnäppchen“ erhaschen und sogar Kunstgegenstände erwerben. Aber als Top-Sehenswürdigkeit und Einkaufsparadies zählt dieser Markt schon lange nicht mehr.

Hinweis: Der Markt hat nur am Samstag und Sonntag geöffnet. Anfahrt zum Chatuchack: Am besten mit der BTS oder MRT (Stationen: Mo Chit für BTS, Kampheang Phet für MRT).

Pratunam Market

Der Pratunam Market ist einer der größten Märkte in Bangkok für Textilien aller Art. Aber auch andere Gegenstande und Assessors sind dort zu finden. Das Besondere an diesem Markt ist seine Lage. Die ganze Gegend bis zum höchsten Hotel der Stadt, Bayoke I, ist mit kleinen Märkten bepflastert. Dazwischen drängen sich zahlreiche Food Stalls. Gleich um die Ecke wartet die Platinum Fashion Mall und unweit lockt das Central World, die größte Shopping-Mall in Bangkok.

Bewertung:

Ein lohnenswerter Markt für Textilien, Accessoires und Schnäppchen. Und das nicht nur zum Einkaufen. Am Abend machen sich hier mehrere Nachtmärkte breit, insbesondere zwischen den Hotels Bayoke I und II. In der Gegend lässt sich der ganze Tag und der Abend verbringen, stundenlang im Labyrinth der engen Gassen schlendern und die Auslagen der umliegenden Geschäfte und Malls bestaunen.

Anfahrt: nächste BTS ist die Station Chitlom. Von hieraus Richtung Central Word am Skywalk pilgern (direkt oben an der BTS), an der Shopping-Mall vorbei die Rathadamri Rd. entlang bis zum Saen Saep Kanal, die Kreuzung überqueren, auf der linken Seite. Zur Platinum Fashion Mall nach dem Kanal vor der Kreuzung nach links abbiegen, kommt nach 200 Metern. Das Khlong-Boot hält um die Ecke.

Platinum Fashion Mall

Was einkaufswütige Damen hier erwartet, verrät bereits der Name. In zwei aneinander gebauten Gebäuden wollen ihnen 1.300 Shops Mode und Accessoires zu Großhändlerpreisen verscherbeln. Die Mode und Designs sind überwiegen auf thailändische Shopping-Queens ausgerichtet, aber auch jüngere Farang-Damen verlassen diesen Ort nur selten ohne prall gefüllte Einkaufstaschen. Anfahrt siehe zuvor.

MBK

Shopping Mall MBKEin weitere Evergreen, der in keinem Reiseführer oder Blog fehlen darf. Stammt aus derselben Zeit wie der Chatuchak. Als das BMK 1985 eröffnete, nannte es sich das größte Shopping Center in Südostasien. Das Warensortiment orientiert sich vorwiegend an thailändischen Kunden, aber auch Westler finden hier einiges (riesige Auswahl an Lederwaren); dabei qualitativ etwas höherwertiger als auf den Straßenmärkten.

Leider, leider verfolgt auch die Marketingabteilung dieser altehrwürdigen Institution die Schwarmintelligenz in den Foren. Bei so viel Lobeshymnen lässt sich nur schwer widerstehen, und schwupps die Preise steigen an, einfachere Waren verschwinden, schnell noch einige Shops mit Markenlabel ausstatten, Fakes kaum noch vorhanden, allenfalls unter der Theke. Geduldige können hier immer noch ihre Schnäppchen finden, aber es wird immer weniger.

Bewertung:

Ich bin etwas ratlos, würde am liebsten Ja und Nein sagen. Wer hier nichts findet, kann immer noch gegenüber im Thailand Cultural Center einen gesunden und preiswerten Snack zusich nehmen und in einem der vielen kleinen Shops einen Kunstgegenstand erwerben. Und auch der Foodcourt des BMK ist nicht zu verachten.

Hinweis: Das MBK nicht mit dem angebauten Tokyu Department Store verwechseln, der ist teurer. Anfahrt: BTS National Stadium.

Wang Lang Market

Ich muss gestehen, dass ich auf Straßenmärkten nur selten einkaufe. Wenn ja, dann ist der Wang Lang Market mein Lieblings-Markt. Und das hauptsächlich auch wegen der vielen leckeren Snacks. Hier fand ich nicht die große Mode, aber das eine oder andere Freizeit-Kleidungsstück oder eine preiswerte Reisetasche für eine Insel. Keine Touristen weit und breit, dafür kleine verstecke Restaurants und gemütliche Cafés.

Bewertung:

Nicht unbedingt ein Markt für jemanden, der ernsthaft bestimmte Kleidung oder Gegenstände sucht, eher auch interessant wegen der Atmosphäre und dem lokalen Kolorit. Lässt sich gut mit interessantem Sightseeing in dieser Gegend verbinden; hier sind die Verweise: „Ein Spaziergang in Thonburi“ und „Drei Tage in Bangkok: Deborahs Choice“.

Anfahrt: Expressboot, Pier Wang Lang.

Schlussbemerkung

in der unteren Sukhumvit öffnet schon am späten Nachmittag ein Straßenmarkt mit Textilien, der obligaten Touristenware, elektronischen Fakes und vieles mehr. Dazwischen Geschäfte mit Koffern, Taschen, Kleidung, Schuhe. Wer auf Schnäppchen aus ist, findet sie in den „arabischen Geschäften“, die sich in den letzten Jahren zwischen der Soi 1 und 3 zahlreich niedergelassen haben.

Für etwas mehr Bangkok-Erfahrene: der Bobae Market ist einer der ältesten und größten Märkte für Textilien aller Art. An sich ein Großhändlermarkt, aber auch Einzelkunden haben bei etwas Verhandlungsgeschick eine Chance oder zumindest im benachbarten Bobea Tower, wo an die 1.300 Textilienhändler mit unschlagbaren Preisen und Angebot warten. Lässt sich gut mit einem Spaziergang am Saen Saep Kanal verbinden.

Patpong Nightbasar am besten meiden, teuer und Touristen-Nepp, allenfalls nach Fake-Uhren internationaler Marken Ausschau halten. Und wer die Chinatown besucht, findet hier zahlreiche überdachte Straßen mit der üblichen Marktware, also Sightseeing verbunden mit Einkaufen.

 

Einkaufsparadiese für Höherwertiges

Jetzt kommen die Malls, welche die Herzen jeder Shopping-Queen höher schlagen lassen. Es gibt in Bangkok einige davon. Ich beschränke mich hier auf die wichtigsten.

Gleich zu Beginn eine Empfehlung an die Damen. Legen Sie Ihre männliche Begleitung in einer Sportsbar ab. Stürzen Sie allein in das Einkaufsvergnügen; auch so werden Ihre Nerven zu genüge strapaziert. Und hier noch ein Tipp an selbstbewusste Damen: machen sie Ihrem Begleiter und sich selbst eine besondere Freude, schicken Sie ihn in der Zwischenzeit zu einer Oil Massage, er träumt sicherlich schon länger davon. Sein möglicherweise schlechtes Gewissen hinterher können Sie dann für seinen Zuschuss zu einer teureren Handtasche nutzen.

Vorab noch eine Bemerkung. Westliche Markenware ist in Bangkok nicht unbedingt preiswerter als in Europa, eher noch etwas teurer. ABER, gut, dass es dieses Wort gibt. Die einzelnen Shopping-Malls überbieten sich mit Promotions, und dann kann die Preiswelt schon wieder ganz anders aussehen. Außerdem gibt es in den Malls hochwertige asiatische Markenware zu interessanten Preisen.

Central World

Die Schilder entlang des Himmelswegs am Skytrain Chitlom leiten jeden sicheren Schrittes zu der sechst-größten Shopping-Mall der Welt; deshalb auch der treffende Name Central World. Halt! Unterwegs können Sie (von oben) am Erawan Shrine den kostümierten Tänzerinnen zusehen, wie sie ihre Glieder zum Pläsier der Touristen verrenken. Über 8 Stockwerke erstreckt sich die Einkaufsstadt; das sechste empfängt ausschließlich Damen. Im Erdgeschoss und den zwei obersten Stockwerken warten unzählige Restaurants.

Bewertung:

Eine Mall, die keine Wünsche offen lässt. Wer noch Kraft hat, kann fast gegenüber auch in der Mall Central Chitlom vorbeischauen und nach Promotions Ausschau halten.

Siam Paragon

Das ist die Luxus-Mall an sich. Aller internationalen Highend-Marken blinzeln den Besuchern einträchtig zu. Aber auch die sonstigen hochwertigen Waren brauchen sich nich zu verstecken. Von Mode über Elektronik bis zu Luxuscars. Nur eine Station von der BTS Chidlom entfernt (BTS Siam), über den Himmelswalk auch zu Fuß zu erreichen.

Bewertung:

Auch wenn ich hier selten etwas kaufe, komme ich gerne hierher, und das nicht nur wegen der Telefondienst-Provider, bei denen ich mein versehentlich ausgelaufenes Internet wieder auflade, sondern des Ambientes wegen. Auch die zahlreichen Restaurants bieten die Wahl der Qual.

Terminal 21

Meine beliebteste Shopping-Mall. Direkt von der BTS Asok geht es in das Terminal 21. Kommt Ihnen die Gegend bekannt vor? Sie haben eine gute Orientierung. Nach der Straßenkreuzung blinzelt verschämt die Soi Cowboy. Hätte dies Ihr Begleiter geahnt, wäre er mitgekommen, um dort auf ein Bier vorbeizuschauen.

Terminal 21 BangkokDie einzelnen Stockwerke schmücken Namen von Weltstädten: Tokyo, London, Istanbul, San Francisco. Unzählige Läden und Boutiquen mit namenloser Designer-Mode, Accessoires, Handtaschen und Schmuck füllen die verwinkelten Gänge. Die großen internationalen Brands des uniformierten Luxusgeschmacks fühlen sich hier nicht wohl. Und auch hier: In den zwei obersten Stockwerken locken mehr als 50 Restaurants, Cafés und der riesige Foodcourt mit Essensgenüssen und Preisen auf dem Niveau von Straßenküchen. Ein Einkaufsvergnügen für Mütter und Töchter gleichermaßen.

Bewertung:

Eine Einkaufs-Mall mit Markenware, aber auch namensloser Designer-Moder, gemütlich, angenehmes Ambiente, für jeden, der gerne in kleinen Läden kruschtelt.

Emporium und Emquater

Zwei Shopping Malls von beiden Seiten der BTS Prom Pong. Internationale Brands, „normale Mode“, dazwischen zahlreiche Restaurants, Foodcourt und ein Markt für hochwertige Lebensmittel. Hier kaufen und verkehren viele Expats, die in der Gegend wohnen.

Bewertung

Mir fehlt bei beiden Malls ein erkennbares Konzept. Diese Malls sind etwas für denjenigen, der sich schnell mit ausgegangener Kosmetik oder einem Hemd oder gutem T-Shirt eindecken möchte, genauso wie zu Hause. Lässt sich gut mit Terminal 21 verbinden, nur eine BTS Station weiter.

Spezielle Malls für IT, Elektronik und Foto

Wem irgendein ein Kabel fehlt, der Akku im Fotoapparat den Geist aufgibt wird in den zwei folgenden Malls fündig: vollgestopft bis unters Dach mit Elektronik, IT, Foto und alles was dazu gehört. Es gibt fast nichts, was es dort in den kleinen Läden nicht gibt.

Pantip Plaza: bei der Platinum Fasion Mall weitergehen, nach etwa 250 Meter

Fortune Town: direkt an der MRT Station Phra Ram 9 in Ratschada